+49 26 91 94 94 328

Entwicklungen, die das Internet der Dinge in diesem Jahr prägen werden..

Entwicklungen, die das Internet der Dinge in diesem Jahr prägen werden..

In diesem Jahr soll die Anzahl der Geräte die das Internet der Dinge (IoT) bildet, erstmals auf 11 Milliarden steigen. Somit wird das Theme IoT die Tech-Branche maßgeblich prägen. Zu diesem Thema hat Bret Greenstein, VP of Watson IoT Consumer Business bei IBM, Reportern von Forbes vier Trends genannt, welche das Internet der Dinge in diesem Jahr beeinflussen werden. in diesem Beitrag sind zwei davon ausgeführt.

Suchmaschinenoptimierung un das Internet der Dinge.

1. KI wird das Internet der Dinge smarter machen.

In der gesamten Technologie Branche ist die künstliche Intelligenz zunehmend ein Thema, nicht nur im online Marketing. Immer mehr Geräte werden mit einander Verbunden und bauen die Möglichkeiten der KI aus. Besonders spürbar ist dies im IoT zu vernehmen. Deep Learning sowie Sprach und Bilderkennung sind dabei nur einige der Lösungen um dieses Gewaltige Netzwerk zu koordinieren.

„In the early days you could do IoT in your home in a lot of different ways and there were a lot of wires and a lot of hard-code – mobile apps came later, but it was still an isolated experience that doesn’t really feel connected. AI is helping to bridge that gap – now we are seeing auto makers and hotels and other companies trying to create more integrated experiences and using AI to better understand and interact with people“, so Greenstein.

2. Edge Computing wird das Cloud Computing ergänzen

Edge Computing arbeitet so gesehen als Gegensatz zum Cloud Computing. Währen das Cloud Computing die Daten in der Cloud verarbeitet, wird dies beim Edge Domputing bereits direkt am Sensor getan.
Somit brauchen dann nur noch relevante Daten in die Cloud geladen werden. Dies ist gerade in Anbetracht der an seine Grenzen stoßenden Infrastruktur eine positive Entwicklung. Edge Computing ist auch besser zum Schutz der Privatsphäre geeignet als Cloud-Computing.

Greenstein verdeutlicht das an dem Szenario eines Sicherheitssystems, dessen Kamera und Mikrofone die Gefahrenlage analysieren können, ohne das sensible Daten in die Cloud geladen werden müssen.

 

Leave a Reply